Infrastruktur & Interoperabilität (AG-II)

Digitale, bürgerorientierte Verfahren stellen die österreichische Verwaltung vor vielschichtige Herausforderungen; so müssen im Bedarfsfall Daten rasch verfügbar sein und dafür über technische, rechtliche und organisatorische Grenzen hinweg sicher und effizient transportiert und verarbeitet werden können.

Für diesen Zweck entwickelt die Arbeitsgruppe "Infrastruktur & Interoperabilität" (kurz: AG-II) einheitliche technische Architekturen bzw. Lösungskonzepte, beschreibt Abläufe und definiert Schnittstellen.

Gleichermaßen ist die Arbeitsgruppe um eine Harmonisierung bestehender Systeme und Strukturen bemüht und vertritt die Interessen und Lösungen Österreichs im grenzüberschreitenden Kontext - etwa gegenüber anderen Länder oder den Einrichtungen der Europäischen Kommission.

Ziele der Arbeitsgruppe

  • Entwicklung einer technischen Infrastruktur als leistungsfähige Basis der digitalen Verwaltung 
  • Entwicklung und Umsetzung von technischen Lösungskonzepten und IKT-Architekturen
  • Entwicklung und Umsetzung von technischen Basisbausteinen ("Building Blocks")
  • Definition, Harmonisierung und Standardisierung von technischen Mechanismen und Schnittstellen
  • Sicherstellung und Förderung der (technischen) Interoperabilität innerhalb der österreichischen Verwaltung (verwaltungsebenen- und bereichsübergreifend) und darüber hinaus
  • Steuerung und Begleitung von Projekten im Digitalisierungskontext

Details zur Arbeitsgruppe

Dipl.-Ing. Dominik Klauser, BSc.Foto Dominik Klauser
Leitung der Arbeitsgruppe

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Abteilung I/B/4: E-Government Bürger

Stubenring 1, 1010 Wien
E-Mail: dominik.klauser@oesterreich.gv.at
Tel.: (+43) 01 71100 - 802864

Dipl.-Ing. Herbert Hüttenbrenner
Stellvertretende Leitung

Mitglieder der Arbeitsgruppe: siehe Verteilerliste

Arbeitsgruppen-Verteiler: ag_ii@labs.cio.gv.at