Motivation

Motivation:

Für den nachhaltigen Erfolg von E-Government-Systemen ist die gute Akzeptanz der Lösungen durch die BenutzerInnen (BürgerInnen und Wirtschaft) unabdingbar. Dies setzt nicht nur den (möglichst) barrierefreien Zugang sondern auch gute Wiedererkennbarkeit und einheitliches Layout, leichte, rasche und möglichst intuitive Bedienbarkeit sowie klare Strukturierung der angebotenen E-Government Dienste voraus. Die Sicht der BenutzerInnen auf die E-Government Angebote der öffentlichen Verwaltung steht im Vordergrund der Tätigkeit der Arbeitsgruppe.

Arbeitsgruppenziele:

- Erarbeitung von Empfehlungen für ein einheitliches Layout von E-Formularen im österreichischen E-Government

- Erarbeitung von Empfehlungen für einheitliche Formularablaufsteuerung

- Erarbeitung von Best Practices und zur praktischen Implementierung der Barrierefreiheit

- Erarbeitung von grundsätzlichen Empfehlungen bzw. Best Practices für eine Vereinheitlichung der Layoutprinzipien für back-office Applikationen

- Erarbeitung von Empfehlungen zur Datenstrukturierung (Datengruppierung) und Verwendung im E-Government

- Erarbeitung von Best Practices zur Förderung der Akzeptanz von E-Government Lösungen

- Sammlung und Bearbeitung konkreter Anwendungserfahrungen mit E-Government Lösungen

Nicht-Ziele:

- Betrachtung / Formulierung von rechtlichem Änderungsbedarf

- Konkrete Umsetzung von Spezifikatiohnen und Empfehlungen

Zielgruppe:

Die Ergebnisse der AG PS richten sich an Verantwortliche für E-Government Projekte und Layouter sowie Personen, die E-Government Systeme (Formulare,..) aufbauen. Besonders angesprochen sind Organisatoren

Mission Statement der AG Präsentation / Standarddaten

AG-Leiter Stadt Wien

Dipl.-Ing. Norbert Weidinger
Magistratsdirektion der Stadt Wien
Ges
chäftsbereich Organisation und Sicherheit
Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie

Rathausstr. 1, 1010 Wien
Tel: +43/01/4000-75037